Infos

Osteopathie nach Still

Andrew Taylor Still - Begründer der Osteopathie (1828 - 1917)

“Nach ausführlicher Anamnese (Befragung und Erhebung) erfolgen Diagnose und Therapie ausschließlich mit den Händen. Der Osteopath, die Osteopathin kann bei der Untersuchung das menschliche Gewebe Schicht für Schicht erspüren (palpieren). So spürt er Bewegungseinschränkungen und Spannungen auf. Das Palpieren ist die Grundlage der osteopathischen Diagnostik und Behandlung. Dabei ist es Voraussetzung, dass der Osteopath, die Osteopathin möglichst wertfrei und ohne Intention den Patienten in seinem Sein und seinen Körper, das Gewebe wahrnimmt. So ist es nicht nur möglich die Beschaffenheit, die Temperatur, die Spannung, die Beweglichkeit der Haut zu erkennen, sondern auch das darunter liegende Gewebe, die Muskeln, Bänder, Faszien, Knochen und inneren Organen zu erkunden und sich dabei vom Ausdruck des Gesamten leiten zu lassen.
Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes und sucht dabei in der Krankheit die Gesundheit zu finden und zu fördern.
Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 30 und 50 Minuten. Der Körper kann etwa zwei bis drei Wochen lang reagieren, das heißt es kann beispielsweise auch zu einer kurzfristigen Verschlimmerung der Beschwerden kommen. Jede neue Therapiesitzung wird individuell auf die Symptome des Patienten abgestimmt. Nach viermaliger osteopathischer Behandlung sollte üblicherweise eine Besserung der Beschwerden zu verzeichnen sein. Der genaue Verlauf ist jedoch vom Einzelfall abhängig.” Quelle: www.osteopathie.de

Mehr zum Osteopathie Konzept: Hier...

Verband der Osteopathen Deutschlands: Hier...

Kosten:
Als Heilpraktikerin rechne ich die osteopathische Leistung nach den berufsständischen Gebührenordnungen ab. Für eine Sitzung mit ausführlicher Anamnese, Untersuchung und Behandlung mit unterschiedlichen osteopathischen Techniken können Sie die Kosten anfragen. Kontakt...
 
Kostenerstattung durch gesetzliche Krankenkassen
Seit Inkrafttreten des Versorgungsstrukturgesetzes Anfang 2012 erstatten mittlerweile über 100 gesetzliche Krankenkassen anteilig die Kosten für Osteopathiebehandlungen. Zu welchen Bedingungen finden Sie auf folgender Liste. Wenden Sie sich direkt an Ihre Krankenkasse und informieren sich über deren Vertragsbedingungen.

IMG_1120
IMG_1118
IMG_1110

Physiotherapie nach Bobath

“Dieses Therapiekonzept richtet sich an Kinder, Jugendliche und  Erwachsene mit angeborenen oder erworbenen Störungen des zentralen  Nervensystems sowie sensomotorischen Auffälligkeiten, kognitiven  Beeinträchtigungen und anderen neurologischen Erkrankungen. (...) Physiotherapeut und Patient trainieren das Zusammenspiel von  Sinnesorganen und Muskeln. Durch gezielte, Äußere Reize erlernt der  Patient die natürlichen Haltungs- und Bewegungsmuster neu. Dabei bezieht der Therapeut die erkrankte Körperseite bei allen Übungen ein.  Ständiges Wiederholen der Übungen festigt die Verknüpfung neuer  Nervenbahnen im Gehirn.”  Quelle: www.physio-verband.de

Bobath Konzept Deutschland: Hier....

 

Physiotherapie nach Castillo Morales®

“Im Castillo Morales®-Konzept ist die Kommunikation der Einstieg in jede Diagnostik oder Therapiesituation.

Kommunikation wird im Castillo Morales® - Konzept  weiter gefasst als Sprechen und Sprache. Sie geschieht z.B. auch über  taktilen Kontakt (lat.: contangere = einander berühren), Blick, Mimik  oder Gesten. Die Aufgabe des Therapeuten besteht darin, auch mit schwer  beeinträchtigten Menschen feinste Verständigungsmöglichkeiten auf allen  Ebenen zu finden, und so dessen Kommunikationsmöglichkeiten zu fördern.

Denn Castillo Morales betont:
schweigt die Kommunikation, dann schweigt auch bald die Seele.” Quelle: www.castillomoralesvereinigung.de  

Castillo Morales® Vereinigung: Hier...

 


[Kontakt] [Impressum] [Datenschutz]